Vergangene Ausfahrten

07.04.2017 – 14.04.2017

Jugendski- und Snowboardfreizeit in Mayrhofen

Eine Beschreibung folgt in Kürze – wir packen noch die Taschen aus…

04.03.2017 – 11.03.2017

Skifahrt nach Zell am See

Eine Beschreibung folgt in Kürze – wir packen noch die Taschen aus…

03.03.2017 – 05.03.2017

Skitour-Saisonauftakt im Sellrain

Eine Beschreibung folgt in Kürze – wir packen noch die Taschen aus…

03.02.2017 – 05.02.2017

Vereinsmeisterschaften in Grasgehren

Marina gewinnt den Riesenslalom bei den Snowboard Damen, Kai Jaenicke, Sven Nagler und Stefan Haas holen die ersten drei Plätze bei den Boardern. Erwin gewinnt bei den Senioren, Anna bei den Damen.

Am Sonntag gab es im erstmals ausgetragenen Crosswettbewerb Siege durch Anna Rein, Sven Nagler und im Teamwettbewerb. Einen Zweiten Platz durch Marina Haas, einen dritten Platz von Kai Jaenicke sowie nochmals im Team.

Mannschaftsführer Jens Englert und 1. Vorsitzende Karin Rein waren sehr zufrieden mit den Ergebnissen und der Veranstaltung im Gesamten.

02.12.2016 – 04.12.2016

Saisonopening in Hintertux

Vom 02.12.-04.12.2016 fand bereits zum dritten Mal unser Saisonopening am Hintertuxer Gletscher statt und hat sich mittlerweile zu einer echten Institution entwickelt. Mit einer Gruppe von 23 Personen im Alter von 0-45 waren wir wieder zu Gast in "Die Pension" und wurden bestens versorgt von unserem zuvorkommendem Hüttenwirt Markus.

Einige Teilnehmer machten sich Freitag morgens schon zu Nacht schlafender Zeit auf den Weg und genossen bei bestem Wetter und gut präparierten Pisten den ersten Ski-Tag der Saison. Nachdem im Laufe des Tages und Abend alle Teilnehmer eingetrudelt waren, verbrachten wir eine fröhlichen Abend in unsere Unterkunft.

Am nächsten Tag erwartete uns echtes Kaiserwetter und griffige Pisten ließen unsere Herzen höher schlagen. Diesen gelungen Saisonauftakt feierten wir ausgiebig beim Aprés-Ski im Schirm und in der "Tenne". Es war wie auf unseren Boarderpartys.

Aber wer feiern kann, kann auch fahren und so ging's am Sonntag nochmal auf den Gletscher um bei strahlendem Sonnenschein ein weiteren herrlichen Ski-Tag zu verbringen. Alle Knochen sind zum Glück heil geblieben und trotz Materialschwäche bei neustem Equipment (Bindung beim Fahren gebrochen) und Ski- sowie Jackendiebstahl war es ein rundum gelungenes Wochenende. Für nächstes Jahr sind Betten schon reserviert und die ersten Anmeldungen liegen auch schon vor. Bei Interesse an Marina_haas@gmx.net melden.

13.11.2016 – 17.11.2016

Hans Hörl Gedächtnis-Skifahrt

SCV auf dem Gletscher im Stubaital

Hans Hörl Gedächtnis-Skifahrt im Nov. 2016

Die früher von Hans Hörl organisierte Stubai-Tour wurde im Nov. 2016 wieder durchgeführt bei herrlichem Pulverschnee und Traum-Winterwetter. Wie bereits in den Vorjahren erlebt , bietet der Gletscher weitläufige und traumhafte Skiabfahrten, auch der Einkehrschwung ist in den ansprechenden Almen Dresdner Hütte, Bödelehütte, Gamsgarten, Eisgrat oder Jochdohle gewährleistet.

Zum aprè gings an den Partyschirm der Mutterberg Alm im Gletschertal oder in die gemütliche Panoramabar unseres Hotels Erika***s in Neustift.

Im nächsten November 2017 ist die Skitour wieder ins Stubaital geplant.
Info Bruno Kirchner 0176 84850920

26.03.2016 – 02.04.2016

Jugendfahrt nach Mayrhofen

Wie schon in den vergangenenen beiden Jahren, hatte der Ski-Club Viernheim Mayrhofen im Zillertal als Zielort für die diesjährige Jugendfahrt (26.03. - 02.04.2016) auserkoren. Auch dieses Jahr war diese Wahl ein absoluter Volltreffer für die Jugend des Ski-Clubs. Bei teilweise frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein genoss die Gruppe um Übungsleiter Timo Brehm beste Pistenverhältnisse und ein einzigartiges Skigebiet. Nicht nur auf den vielfältigen Abfahrten des Skigebiets Mayrhofen/Penken fühlten sich die Viernheimer sehr wohl, sondern auch im Funpark, wo auf Box und Kicker an Tricks gearbeitet wurde. Die gemütliche Unterkunft und das abendliche Menü im nahegelegenen Restaurant rundeten eine tolle Jugendfahrt für die Ski - und Snowboardfahrer ab und ließen die Zeit in Mayrhofen wie im Fluge vergehen. Voller Vorfreude blicken die Jugendlichen schon auf die nächste Jugendfahrt des Ski-Club Viernheims unter hoffentlich genauso guten Bedingungen. 

09.03.2016 – 13.03.2016

Freeride Fortbildung Disentis für Skitouren Übungsleiter

Kai Jaenicke und Andreas Lappe nahmen an der turnusmäßigen Fortbildung des HSV in Disentis (Graubünden, Schweiz) teil. Nach lockerem Einfahren auf und neben der Piste wurden am ersten Tag einige Varianten gefahren, die bei wolkenlosem Himmel und feinstem Pulverschnee für tolle Stimmung sorgten.

Am zweiten Tag begann der Tag mit einem etwa einstündigen Aufstieg auf einen kleinen Sattel unterhalb des Piz da Strem, gefolgt von einer Pulverschneeabfahrt im dahinterliegenden Nordhang, hinunter ins Val Strem. Mit einer kurzen Zugfahrt ging es zurück nach Disentis, mit der Gondel ins Skigebiet und dann mit einer Querung inklusive kurzem Aufstieg in einen nahezu unverspurten Pulverhang der, nach einem steilen Waldstück, direkt zur Talstation der Bergbahn führte.

Der dritte Tag sollte streckenmäßig den Höhepunkt der Fortbildung darstellen – nach dem Lifteln wurde angefellt und einige Höhenmeter aufgestiegen, bis zu einer Leiter die den Weg über den Bergrücken auf den Brunnifirn (Gletscher) eröffnete. Nun wurde abermals angefellt und rund 600 Höhenmeter auf den Oberalpstock aufgestiegen, um danach auf der Nordseite bis hinunter ins Maderanertal abzufahren. Mit einer Kombination aus Taxi nach Andermatt und Zugfahrt kam die Gruppe gerade pünktlich zum abendlichen Raclette wieder in Disentis an.

Nach drei Tagen mit Spitzenwetter konnte die Gruppe die Wolken im Gebiet am letzten Tag verschmerzen – so wurde noch ein wenig Fahrtechnik und Verschüttetensuche geübt, bevor die Gruppe sich auf die Straßen machte um dem drohenden Stau zuvorzukommen.

Eine gelungene Fortbildung die durch die Kombination aus bestem Wetter und einer super Gruppe sehr viel Spaß bereitet hat.

05.03.2016 – 12.03.2016

Seniorenskifahrt nach Zell am See

  • Wetter überwiegend gut, drei Tage Sonnenschein, die restlichen Tage Schneefall in der Nacht, leichter Schneefall am Tag
  • Acht Teilnehmer
  • Sehr gutes Hotel Alpenblick, vorzügliches Essen, fantastische Zimmer, sehr große Sauna- und Erlebnislandschaft bei sehr günstigem Preis, Hotel versorgte uns mit Gruppenskipässen, obwohl wir eigentlich zu wenig waren
  • Tolles Wetter auf dem Kitzsteinhorn mit phantastischer Fernsicht
  • Schmittenhöhe als Skigebiet viel besser als in der Erinnerung, Talabfahrten waren möglich, wegen des schweren Schnees aber nicht ratsam
  • Skigebiet Schmittenhöhe wird im kommenden Jahr mit dem Skigebiet Saalbach Hinterglemm verbunden, neue Abfahrt und Liftanlage nach Viehofen wird gerade gebaut
11.02.2016 – 14.02.2016

Skitouren-Wochenende im Sellrain

Eine Beschreibung folgt in Kürze – wir packen noch die Taschen aus…

23.01.2016 – 24.01.2016

Club- / Bezirksmeisterschaften

Kleiner Rennkader auf Titeljagd im Bregenzer Wald – Ski-Club Viernheim bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich!

Der Ski-Club Viernheim hat zwar nur einen kleinen Rennkader, wenn es aber gilt, dann sind diese Rennläufer und Snowboarder in Topform. Man war also gespannt, wie sich diese Aktiven im Starterfeld von 84 Teilnehmern bei den Meisterschaften des Hessischen Skibezirks Süd, die am Hochhädrich im Bregenzer Wald ausgetragen wurden, behaupten würden. Für die Viernheimer Teilnehmer wurden die Ergebnisse auch für die Ermittlung der Vereinsmeister gewertet. Obwohl die kleine Viernheimer Crew infolge von Studium und beruflicher Tätigkeit nicht gemeinsam trainieren konnte, übertrafen die Leistungen bei diesen Titelkämpfen alle Erwartungen.

Anna Rein, die zur Zeit in Innsbruck studiert, wurde im Riesenslalom und Slalom jeweils mit der Tagesbestzeit zweifache Bezirksmeisterin. Christian Schollmeier, nach seiner Berufsausbildung wieder in Viernheim, schaffte den Titel im Riesenslalom. Tim Achilles, zweifacher Hessischer Meister in seiner Altersklasse, war Sieger im Riesenslalom und Slalom der Gruppe U 16 männlich und errang damit aufgrund der Tagesbestzeit den Titel des Bezirksmeisters im Slalom. Maren Schug, die bedingt durch Studium und Beruf, lange Zeit nicht mehr auf Skiern stand, kam ebenfalls in beiden Disziplinen auf das „Treppchen“. Im Riesenslalom wurde sie Dritte, im Slalom schaffte sie den 2. Rang. Michael Wunderle startete im Snowboardwettbewerb und errang für den SC Viernheim den dritten Platz. Siegfried Achilles vertrat den Club in der Herrenklasse 50 und belegte im Riesenslalom den dritten und im Slalom den 4. Platz.

Nach diesen Ergebnissen stehen als Vereinsmeister 2016 des Ski-Clubs Viernheim Anna Rein und Christian Schollmeier fest. Das Wochenende hat allen Teilnehmern viel Freude bereitet. Sie waren angetan von dem reibungslosen Verlauf der Wettkämpfe und den gemeinsam verbrachten Stunden auf der Rennpiste sowie in geselliger Runde. Die Vorsitzende des Ski-Clubs Viernheim, Karin Rein, lud alle interessierten Skifahrer ein, bei den Bezirksmeisterschaften mit dabei zu sein. Der Termin und die Ausschreibung werden zu gegebener Zeit auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

13.01.2016 – 13.01.2016

Karl der Große und der Steinerne Gaul

Bei den Wanderungen des Ski-Clubs Viernheim zählt nicht, wie viel Kilometer zurückgelegt wurden und welche Höhen man erreichte. Natürlich haben diese Touren auch hohen sportlichen Wert, im Vordergrund jedoch steht die Erkundung der Geschichte und der Schönheiten der Region. Mit dem Neckarsteig, Alemannenweg, dem Nibelungensteig und dem Burgenweg verfügt die Region Rhein-Neckar über zertifizierte Wanderrouten, die den Ansprüchen „Wanderbares Deutschland“ entsprechen.

Über 400 Kilometer Wanderwege führen durch den Odenwald. Für ihre monatlichen Touren suchen die Wanderer des Ski-Clubs Viernheim nach besonders interessanten Zielen und werden immer fündig. An der Planung nach den Vorschlägen der jeweiligen Wanderführer wirken meistens auch die übrigen Teilnehmer mit, so dass fast jede dieser Touren zu einem Gemeinschaftsprojekt wird. Hierbei wird das gesamte Wanderprogramm mit Touren im Odenwald und in der Pfalz besonders vielseitig.

Die von Klaus Sommer vorbereitete letzte Wanderung schloss im Bereich Weinheim und Hemsbach ein Gebiet zwischen Bergstraße und vorderem Odenwald ein. Mit der OEG ging es als Fahrgastgruppe (13 Teilnehmer) bis Weinheim, danach im Linienbus von Weinheim bis Hemsbach. An der Bushaltestelle Mühlweg in Hemsbach wurden die Rucksäcke geschultert – die Wanderung auf dem leicht ansteigenden Mühlweg begann, am Hemsbach entlang erreichte die Gruppe den Wanderparkplatz. Von hier führte der Weg vorbei an dem jüdischen Friedhof in mehreren Kehren zur Anhöhe mit dem Waldnerturm, der den meisten als Vierritterturm bekannt ist. Das Bauwerk stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde von dem Grafengeschlecht Waldner errichtet, das den Schafhof (Waldnerhof) unterhalb des Turms bewirtschaftete.

Nächstes Ziel war eine besondere Steinformation, der „Steinerne Gaul“. Das Felsgebilde ist eine uralte Kultstätte. Es hat die Form eines liegenden Pferdes mit einem Fohlen. Es ist ein Bildnis, das man nicht vergisst. Beamte Karls des Großen nutzten dieses Gebilde als Markierung der südlichen Grenze der Mark Heppenheim. Den „Steinernen Gaul“ findet man etwas abseits vom Burgenweg, auf den die Viernheimer Wandergruppe nun wieder zurückkehrte. Über den Saukopf ging es vorbei an dem großen Entlüftungsturm des Saukopftunnels zum Hirschkopf. Den Hirschkopfturm hatten die meisten der Wanderer vorher noch nie gesehen, obwohl er doch nur wenige Kilometer von Viernheim entfernt ist. Auf einer Höhe von 345 m hat man auf diesem Turm eine herrliche Aussicht weit über die Rheinebene hinweg.

Hier erlebten die Viernheimer Landschaftsforscher ein besonderes Wetterschauspiel. Während sie fast immer unter einer dichten Wolkendecke unterwegs waren, lag die linke Rheinseite mit der Haardt und dem Donnersberg in strahlender Sonne. Der Rhein als Wetterscheide? Die Turmbesteigung war die letzte Aktivität dieser Wanderung, denn nach dem Abstieg vom Hirschkopf war die Gruppe in Weinheim. Einen Abstecher zum historischen Marktplatz verbanden die Viernheimer mit der traditionellen Schlussrast in einem Weinheimer Lokal. Die letzte Etappe dieses Wandertages war die Rückfahrt mit der OEG nach Viernheim.

10.01.2016 – 14.01.2016

Fußballer im Lechtal

Eine Beschreibung folgt in Kürze – wir packen noch die Taschen aus…

02.01.2016 – 09.01.2016

Familienfahrt nach Selva di Cadore

Wenig Schnee, aber hervorragende Pisten in Selva.

Wir wissen es ja schon seit Jahren, dass man selbst bei Schneemangel in Südtirol hervorragend Skifahren kann. So war es auch in diesem Winter, als der Skiclub vom 2. Bis 9. Januar wieder die Fahrt nach Selva di Cadore ins Civetta Skigebiet antrat. Die Südtiroler machen einen hervorragenden Schnee. Viele Spezialisten mögen den „künstlichen Schnee“ lieber, als den natürlichen. Der Schnee ist griffig und auch am Abend haben sich noch keine ungewollten Schneehaufen oder Buckel gebildet.

Auch auf das Wetter war Verlass, als sich die 54 Viernheimer auf den Weg machten, die Pisten zu erkunden. Leider waren nicht alle Pisten wie gewohnt geöffnet, es waren aber dennoch nicht zu viele Leute auf den Pisten unterwegs.

Zweimal wurde der Sellastock umrundet, einmal links, einmal rechts herum. Die Sellaronda ist nach wie vor ein begehrtes Ziel aller Italien Skiurlauber. Es gibt wunderschöne lang gezogene Hänge zum Carven, aber auch knackige schwarze Abfahrten wie vom Campinoi nach Wolkenstein. Ein besonderer Leckerbissen war für uns alle die Fahrt auf den Sasso Pordoi. Wer da noch nicht oben war, sollte dies unbedingt nachholen, denn er wird belohnt durch einen phantastischen Rundblick über die Dolomiten bis hinein ins Zentralmassiv. Wir hätten uns da sicherlich einige Stunden länger aufgehalten, wenn die Zeit nicht gedrängt hätte.

Wie schon in den letzten Jahren traf sich die Gruppe wieder auf dem Pass Campolongo zum Gruppenbild.

Ärgerlich war lediglich die lange Busfahrt. Der Stau begann bei der Hinfahrt vor dem Grenztunnel in Füssen und zog sich bis um Reute herum in die Länge. Auch die Rückfahrt dauerte lang. 

Nächstes Jahr werden wir nicht nach Selva fahren. Die Ferien liegen äußert ungünstig. Wir müssten da an Silvester oder Neujahr starten. 2018 allerdings fahren wir sicher wieder nach Selva, da ist uns Hessen nämlich der Skigott gnädig und ermöglicht uns eine Fahrt außerhalb der Hauptsaison, preisgünstig und mit leeren Pisten. Wir suchen nach einer Alternative für 2017.

29.11.2015 – 03.12.2015

Saisoneröffnung im Stubaital

Ski, Schnee, Sonne und Hotel super geil.